Ski fahren auf dem Mount Ruapehu

Nach ca. 3 Stunden Fahrt sind wir im Tongarironationalpark angekommen und haben einen günstigen Campingplatz gefunden. Morgen gehen wir Ski fahren auf dem Mount Ruapehu, dem höchsten Vulkan der Nordinsel. Es gibt zwei Skigebiete, die an verschiedenen Hängen des Vulkans liegen. Wir gucken uns morgen beim Skiverleih mal die Wettervorhersage an und entscheiden dann!

1. Tag: Turoa

Heute morgen sind wir früh aufgestanden, haben uns unsere improvisierten Skisachen (zwei Tights, eine Jogginghose, eine Mütze, die ich noch im Auto gefunden habe und einen Kapuzenpulli) angezogen, sind zum Skiverleih und dann in das etwas kleinere Skigebiet Turoa gefahren. Wir haben einfach beschlossen zwei Tage Ski zu fahren! Dann ging’s los. Es war echt krass, weil aus dem Schnee überall Steine und größere Felsen rausguckten. Unten war der Schnee nicht mehr so gut, deshalb wollten wir am Ende nochmal die doppelt schwarze Piste fahren, weil der Schnee da kaum befahren und echt gut war. Weil die Pisten hier aber eher spärlich markiert sind, sind wir irgendwann vom Weg abgekommen. Überall waren Warnschilder, wie “Attention Cliff” oder “Hazardous Area”, die auch noch Totenköpfe drauf hatten. Na gut, also fahren wir so weiter, dass wir nicht in die Bereiche kommen, vor denen die Schilder warnen sollen und sehen dann ein Schild mit dem Zeichen für die schwarze Piste auf dem steht: For advanced only. Also dachten wir, dass wir die Piste wiedergefunden haben und fahren den Weg weiter und plötzlich kommen wir zu einer steilen Wand (ca. 80° Steigung), die wir mehr auf den Skiern runter gerutscht als gefahren sind. Aber nicht genug , es kamen noch mehr Totenkopf-Schilder und ich hab mich gefragt, warum Alessio stehen bleibt und wollte schon vorbei fahren, als dann ganz lässig die Frage kommt: “Ist das eine Gletscherspalte?”. Also haben wir alle die Skier abgeschnallt und die Stöcke und Skier über den Spalt geworfen und sind mit den Skischuhen drüber gesprungen, was schwer als gedacht war. Okay, also einfach zurück zum Lift jetzt – dachten wir. Aber nach der nächsten Kuppe war einfach kein Schnee mehr da… Die Schilder, die zu den Liften führen waren da, aber kein Schnee! Wir sind also voll bepackt mit Skiern und Stöcken in unseren Skischuhen über lauter Vulkanschotter den Schildern gefolgt und nach ca. 2-3km sehen wir wieder eine Piste und freuen uns schon nochmal zu fahren, aber nein, wir sind 200m vor der Talstation rausgekommen und die Lifte waren schon zu. Wir sind die Talfahrt also tatsächlich einfach gelaufen. Letztendlich war es eine echt witzige Erfahrung. Danach sind wir noch ins Skooter Hotel und waren ewig in der Sauna und haben frisch geduscht!

2. Tag: Whakatane

Heute ging’s ins andere Skigebiet Whakatane, das größte Skigebiet Neuseelands. Es war echt gutes Wetter und wir sind alle möglichen Pisten gefahren und plötzlich kam dann ein richtig krasser Nebel und man konnte nach 15m wirklich nichts mehr sehen. Wir sind trotzdem noch lange gefahren. Trotz eincremen und Nebel haben wir uns alle einen richtig dollen Sonnenbrand geholt. Ski fahren ist einfach echt cool! Wir waren wieder in der Sauna und morgen geht’s weiter nach Opotiki.

– 4. September 2016

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s