Wellington

Ich habe einen Tag in Wellington und habe mir das Nationalmuseum Te Papa angeguckt und bin durch die Stadt gelaufen. Es ist wirklich schön hier und erinnert mich an Hamburg, weil es schön am Wasser liegt und windig ist! Ich hatte richtig Hunger auf Fischbrötchen. Ich war ab 8 Uhr den ganzen Tag in der Stadt und bin zwei mal auf den Mount Victoria gelaufen, weil es da gefühlt die einzige Möglichkeit gab kostenlos zu parken. Besonders cool ist, dass die Architektur in Wellington nicht so einseitig ist wie in Auckland und vor allem auf der Cuba Street viele Buchläden, Musikläden und Second Hand Shops sind. Weil meine Fähre erst um 2:30 morgens ging, war ich den ganzen Tag wach und durfte aber auch auf der Fähre nicht im Auto bleiben und da schlafen. Das heißt, ich hab mich auch der Fähre mit meinem Kissen in den Zwischenraum zwischen zwei Stuhlreihen gelegt und eine Stunde immerhin geschlafen. Dann kam ich gegen 6 Uhr in Pictor auf der Südinsel an! Ich hab dann noch eine Stunde auf einem Parkplatz geschlafen, bevor ich zu Marlborough Garlic Ltd. gefahren bin und mit dem Chef eine Art Vorstellungsgespräch hatte und meinen nächsten Job geklärt habe. Danach ging es dann weiter Richtung Westport. Da waren auch schon Harriet, Melanie und Alessio! Es tut gut immer wieder bekannte Gesichter wieder zu sehen. Ich freu mich auf unser Weihnachtsfest!

– 22. Dezember 2016

This slideshow requires JavaScript.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s